Vorkampf der RWS Jugendverbandsrunde in Kellinghusen

WillyAm vergangenen Wochenende fand der erste Vorkampf der diesjährigen Jugendverbandsrunde statt. Nach der Neuzusammensetzung der Ländergruppen kamen unsere Nachwuchsschützen in diesem Jahr in eine Gruppe mit den Schützen aus den Landesverbänden Nord, Hamburg, und Mecklenburg-Vorpommern. Gemeinsam reisten alle Sportler, Trainer und Funktionäre diesmal in das LLZ Kelllinghusen und erlebten hier eine hervorragend organisierte Schießsportveranstaltung. Trotz teilweise wechselhafter Wetterbedingungen konnten einige sehr starke Ergebnisse erzielt werden.

Bei den Schüler-Luftgewehrschützen konnten sich Robin Mertens und Kimberly Kerk in einem dichten Ergebnisfeld mit jeweils 186 Ringen die beiden obersten Plätze auf dem Podest sichern. Bei den Jugendlichen landete Paula Ströbel mit 387 Ringen und nur einem Ring Rückstand auf dem Silbermedaillenplatz. Bei den Junioren erreichte Alexander Meinking mit 386 Ringen die Bronzemedaille. In der Mannschaftswertung ohne Schüler kam der NWDSB auf den zweiten Platz. In der Mannschaftswertung inklusive der Schüler kamen wir sogar auf Platz eins.

Beim Dreistellungskampf der Schüler ging es denkbar knapp zu. Alle drei Erstplatzierten kamen auf 287 Ringe. Am Ende blieben Platz zwei und drei für Robin Mertens und Celina Kuck, die nicht nur ringgleich, sondern sogar dieselben Einzelserien schossen. Auf Platz vier folgte Kimberly Kerk und zeigte mit nur einem Ring Abstand wie umkämpft es in dieser Disziplin zugeht. Damit ging natürlich auch der Mannschaftssieg in dieser Disziplin an die Schützen des NWDSB.

Beim KK-Dreistellungskampf der Juniorinnen zeigte Luise Meinking ihre derzeit blendende Form und kam mit zwölf Ringen Vorsprung und insgesamt 564 Ringen auf den ersten Platz. Auf Platz drei schaffte es Paula Ströbel mit 548 Ringen. Noch besser lief es bei den Junioren B: Thalia Goßling, Alexander Meinking und Miriam Schulte gewannen die ersten drei Plätze und hielten das Siegerpodest fest in NWDSB-Hand.

Auch beim Liegendschießen zeigten die NWDSB-Vertreter ihr Potential. Bei den Jugendlichen kam Svenja Dierks auf 584 Ringe und sicherte sich mit einigem Abstand die Goldmedaille. Auch bei den Junioren lief es sehr gut. Alexander Meinking und Miriam Schulte kamen mit 578 bzw. 571 Ringen auf die beiden vordersten Plätze. Thalia Goßling kam mit 565 Ringen auf Platz 4 und komplettierte damit den hervorragenden Abschluss für den NWDSB. Insgesamt schaffte es auch die Mannschaft auf den ersten Platz.

Bei der Luftpistole der Schüler waren die NWDSB-Starter konkurrenzlos und so sicherten sich Aimee Hochstein (178 Ringe), Justus Plenge (172 Ringe), Lukas Willerts (171 Ringe) und Vivien Mand (160 Ringe) die ersten vier Plätze. Bei den Jugendlichen kamen Annelie Brandt (368 Ringe) und Timm Struwe (354 Ringe) auf Platz eins und zwei. Bei den Junioren B kamen Jan Luca Karstedt (372 Ringe), Steffen Hauschild (369 Ringe), Vivien Buck (360 Ringe) und Samirah Wundrach (350 Ringe) auf die ersten vier Plätze und dominierten diese Disziplin.

Bei der mehrschüssigen Luftpistole stellten die weiteren Landesverbände leider keine Teilnehmer, so dass Justus Plenge (24 Treffer), Aimee Hochstein (23 Treffer), Lukas Willerts (23 Treffer) und Vivien Mand (19 Treffer) konkurrenzlos die ersten vier Plätze belegten und damit auch die Mannschaftswertung gewannen.

Auch mit der Freien Pistole siegte ein Vertreter des NWDSB: Jan Luca Karstedt schoss sehr gute 509 Ringe und kam mit 32 Ringen Vorsprung auf den obersten Platz auf dem Siegerpodest. Steffen Hauschild kam mit 474 Ringen noch auf den Bronzerang und sorgte dafür, dass auch die Mannschaftswertung in dieser Disziplin an den NWDSB ging.

Bei der Sportpistole gelang es den anderen Verbänden wiederum nicht Starter zu stellen, so dass die sieben SchützInnen des NWDSB hier alleine antreten mussten. Am besten trafen Vivien Buck (278 Ringe), Paulina Brandt (271 Ringe) und Annelie Brandt (254 Ringe). Damit ging auch die letzte Mannschaftswertung erneut an den NWDSB.

Eine Übersicht aller Ergebnisse findet ihr hier.

Ausdrücklich lobend erwähnen möchten wir an dieser Stelle die große Hilfsbereitschaft des ausrichtenden Verbands: Nachdem einer unserer Gewehrschützinnen eine wichtige Schraube aus ihrer Schaftkappe verloren gegangen war, zögerte die Gesamtleitung (Markus Lais) nicht und kam sofort helfend mit einem Ersatz aus seinem eigenen Bestand zur Hilfe. Ohne diese Hilfsbereitschaft wäre der Wettkampf für unsere Schützin sicher vorbei gewesen. Diese sportlich äußerst faire Geste zeigt, dass wir trotz aller Wettkampfatmosphäre immer noch eine große Schützenfamilie sind, in der sich alle Beteiligten schnell und unkompliziert gegenseitig weiterhelfen. Ein großer Dank hierfür an alle Beteiligten!

Wir freuen uns bereits auf ein Wiedersehen beim zweiten Vorkampf der Jugendverbandsrunde.

Suche

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.