Leistungsbestenkader Gewehr mit voller Energie in die neue Saison gestartet

2018.11.10 Unsere Kaderschützen auf dem LuftgewehrstandAm vergangenen Wochenende, dem 10. und 11. November, fand auf dem Schießstand des SV Etzhorn (Oldenburg) das erste Lehrgangswochenende des Leistungsbestenkaders Gewehr statt. Der Kader besteht in dieser Saison aus acht Mitgliedern und ist damit etwas kleiner als im Vorjahr. Die Trainer wollen den Kadermitgliedern dabei helfen die bereits erzielten Leistungen zu festigen und weiter auszubauen. Ziel dieses Kaders ist es, die Schützen so weit nach vorne zu bringen, dass sie es schaffen später bis in den Kader des SBN (Schützenbund Niedersachsen) oder langfristig bis in den C-Kader (Juniorennationalmannschaft) aufzusteigen.

2018.11Ein Puzzlestein auf diesem Weg sind die acht Lehrgangswochenenden, die in dieser Saison geplant sind. Der Startschuss hierzu fiel am Samstagvormittag. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde ging es für fast alle Teilnehmer des Lehrgangs direkt auf den Kleinkaliberstand. Hier sahen sich die Trainer und Annika Hauschild, die derzeit als Hospitantin die Trainer unterstützt, die Schützen in Aktion an. Zunächst stand eine Leistungskontrolle auf dem Plan. Somit konnten sich die Trainer vom derzeitigen Leistungsvermögen ihrer Schützlinge überzeugen.

Die Erkenntnisse aus dem Vormittag wurden anschließend genutzt, um am Samstagnachmittag und am Sonntag gemeinsam an den Anschlägen zu arbeiten und systematisch die erkannten Potenziale zu nutzen. Dabei wurden unter anderen auch zwei Zielweganalysesysteme (Scatt) eingesetzt, um noch besser sehen zu können, wie die Schützen sich dem Ziel annähern, zielen, abziehen und nachhalten.

Annika Neumann (Damen I) und Finja Kölling (Jugendklasse) legten Ihren Fokus an diesem Wochenende auf das Schießen mit dem Luftgewehr. Beide bereiten sich gerade darauf vor im Dezember nach München zu reisen, um dort am Sichtungsschießen des Deutschen Schützenbundes für die Luftdruck-EM 2019 teilzunehmen.

2018.11.10 Finja Kölling bereitet sich auf die EM Sichtung vorGegen Abend wurden die Sportgeräte und die Ausrüstung dann eingeschlossen und der Schießstand wurde gegen Mehrbettzimmer in einem nahegelegenen Hotel eingetauscht. Vor der Nachtruhe wurde noch gemeinsam Abendbrot gegessen. Anschließend hatten die Teilnehmer dann ein wenig Zeit zur freien Verfügung. Lange wach blieb an diesem Abend allerdings niemand, denn am nächsten Morgen ging es bereits um sieben Uhr weiter. Der Tag begann mit einem kurzen Lauf und ein paar Übungen zur Stärkung der Rumpfmuskulatur. Nach dem gemeinsamen Frühstück ging es dann wieder auf den Schießstand. Hier wurde weiter individuell trainiert. Am Sonntag ging es für alle Teilnehmer auch auf den Luftgewehrstand, um sich im Luftgewehr stehend zu verbessern.

Beim gemeinsamen Mittagessen (traditionell bestehend aus Bockwurst, Brötchen und Auflage) kamen dann noch einmal alle zusammen. Es wurden Termine ausgetauscht und es wurde besprochen an welchen Wettkämpfen der Kader bzw. einzelne Schützen in 2019 teilnehmen werden. Naben dem Internationalen Wettkampf in Berlin (IWK) stehen auch die ISCH in Hannover, die Jugendverbandsrunde und für einige Teilnehmer vielleicht sogar die Rangliste des Deutschen Schützenbundes auf dem Programm.

Gegen 16 Uhr am Sonntag endete dann der Lehrgang mit einem Meinungsaustausch zum Wochenende. Von allen Seiten kamen positive Rückmeldungen. Sowohl die Schützen als auch die Trainer hatten viel Spaß an dem gemeinsamen Training, wenngleich am Schluss alle erschöpft waren. Weiter geht es dann für den Leistungsbestenkader mit dem nächsten Lehrgangswochenende im Januar. Bis dahin werden alle fleißig zu Hause trainieren.

Suche

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.