LVL 2014

Mitgliedsbezirke

Deutscher Schützenbund

Landessportbund Niedersachsen

Wir sind ...

Wir sind....

Der Nordwestdeutsche Schützenbund ist ein Zusammenschluss von Schützen aller Altersgruppen im Nordwestdeutschen Raum. Mitglieder sind etwa 140.000 Schützinnen und Schützen  in ca. 1.000 Schützenvereinen, die sich in Kreisverbänden zusammen geschlossen haben (Ausnahme Bezirk Stade). Die Kreisverbände wiederum bilden 11 Bezirksschützenverbände, welche im Nordwestdeutschen Schützenbund vereinigt sind.

Mit seiner Gründung am 14. Januar 1951 hat der „NWDSB“, so die offizielle Abkürzung, zunächst seinen Sitz in Bremen. 1965 wurde der Sitz des NWDSB dann nach Bassum verlegt. Hier ist neben der Geschäftsstelle das Landesleistungszentrum des Verbandes beheimatet, das für zahlreiche schießsportliche Veranstaltungen genutzt wird.

In seiner Eigenschaft als Landessschützenverband ist der NWDSB unmittelbares Mitglied  im Deutschen Schützenbund e.V. (DSB) und mittelbares Mitglied im Schützenbund Niedersachsen e.V. (SBN). Außerdem ist er Mitglied im Landessportbund Niedersachsen und demzufolge auch im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB), wo die Schützen mit rund 1,5 Millionen Mitgliedern den viertgrößten Fachverband im DOSB stellen.

Als Ziele des NWDSB sind in der Satzung unter anderem die Förderung des Sportschießens, des Schützenbrauchtums und der Jugendarbeit verankert, mit der Vorgabe ausschließlich gemeinnützige Zwecke zu verfolgen. Das bedeutet, dass wir Schützen die Herausforderung annehmen, Sport und Tradition in Einklang zu bringen; mit dem Ziel, für Jung und Alt gleichermaßen eine Anlaufstelle zu sein.

Einmal im Jahr findet der Delegiertentag, der „Nordwestdeutsche Schützentag“ statt. Er wird reihum von den Bezirksverbänden ausgerichtet und hier werden die Weichen für die Zukunft gestellt. Der Delegiertentag ist das oberste Organ des NWDSB, es wählt das Gesamtpräsidium und die 10 Präsidiumsmitglieder, die die Geschicke des Verbandes leiten, mit dem Präsidenten an der Spitze.

Die Bezirke …

Bremer Schützenbund e.V.

Bezirksschützenverband Bremerhaven-Wesermünde e.V.

Bezirksschützenverband Grafschaft Diepholz e.V.

Bezirksschützenverband Elbe-Weser-Mündung e.V.

Bezirksschützenverband Grafschaft Hoya e.V. 

Bezirksschützenverband Lüneburg  e.V.

Oldenburger Schützenbund e.V.

Schützenbund Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim e.V.

Bezirksschützenverband Osterholz e.V.

Ostfriesischer Schützenbund e.V. 

Bezirksschützenverband Stade e.V. 


Wir bieten…

Aus- und Fortbildungen:

Vorstufenqualifikation

- Waffensachkunde. Sie ist die Voraussetzung für den Erwerb einer Waffenbesitzkarte

- Verantwortliche Aufsichtspersonen (Schieß- und Standaufsicht)

Basisqualifikation

- Zum Schießsportleiter, denn ohne ausgebildeten Schießsportleiter ist kein Schießbetrieb erlaubt.

Erste Lizenzstufe

- Trainer C Basis (umfasst die Mitgliedergewinnung, -förderung und -bindung auf der Basis schießsportlich orientierter Übungs- und Trainingsangebote auf Vereinsebene)

- Trainer C Leistungssport (umfasst die Talentsichtung, -förderung und -bindung auf der Basis leistungssportlich orientierter Trainings- und Wettkampfangebote in der jeweiligen Disziplin)

Sonderlizenzen

- Jugendbasislizenz (nach Waffengesetz erforderliche Ausbildung als verantwortliche Aufsichtsperson im Umgang mit Kindern und Jugendlichen)

Nationaler Kampfrichter B

Qualifikation von Lehrkräften

- Ausbilder Vorstufen und Basisqualifikation

- Jugend Basis Lizenz

- Ausbilder Trainer C (1. Lizenzstufe)



Kaderlehrgänge

- Lehrgänge für die Leistungsbesten vom Schüler- bis zum Erwachsenenbereich in allen olympischen Schießsportdisziplinen



Schießstandsachverständige

- Für Neubau, Umbau, Modernisierung und Renovierung von Schießständen stellt der NWDSB die Adressen von kompetenten Schießstandsachverständigen zur Verfügung. Die für die Abnahme von Schießanlagen zuständigen Landkreise greifen in allen Bezirken des NWDSB gerne auf unsere lizenzierten Sachverständigen zurück.


Mitgliedschaft in einem anerkannten Verband

- Der Gesetzgeber hat verfügt, dass für das Betreiben des Schießsports die Mitgliedschaft in einem anerkannten Verband erforderlich ist. Der Deutsche Schützenbund ist vom Bundesverwaltungsamt anerkannt und somit ist für unsere angeschlossenen Vereine diese Voraussetzung erfüllt.


Gemeinsames Auftreten gegenüber dem Gesetzgeber

- Ein wesentlicher Vorteil der bundesweiten Organisation aller Schützen ist das gemeinsame Auftreten gegenüber dem Gesetzgeber. Damit können kompetent und mit einer Stimme die Interessen der Sport- und Traditionsabteilungen unserer Verein vertreten werden.


Versicherung

- Für den komplexen Bereich der Versicherungen in den Bereichen Sportschießen, Traditionsveranstaltungen und sonstigen Veranstaltungen hat der NWDSB eigens einen Referenten bestellt. In der Satzung des NWDSB ist verankert, dass alle Mitglieder über Rahmenverträge, die mit einem Versicherer abgeschlossen wurden, gegen Haftpflicht- und Unfallschäden versichert sind. Von diesem günstigen Versicherungsschutz, der exakt auf die Bedürfnisse von Schützenvereinen abgestimmt ist, profitieren unsere Vereine mit dem Vorteil, dass die Bedingungen ständig an die aktuellen gesetzlichen Vorgaben angepasst werden.


Referenten und Trainer

- Immerhin 17 Referenten hat der NWDSB benannt um die vielfältigen Aufgaben fachgerecht behandeln zu können. Für den sportlichen Bereich stehen dabei 9, für den allgemeinen Bereich 8 Ansprechpartner zur Verfügung. So werden alle Aufgabengebiete von Öffentlichkeitsarbeit über Jugendarbeit, Schießstandbau, Versicherungen, Breitensport, Tradition, Waffenrecht und vieles mehr abgedeckt. Die Referenten im sportlichen Bereich arbeiten eng mit dem Landestrainer(in) und den über 30 weiteren lizenzierten Honorar-Trainern zusammen und sie können zu allen olympischen und nichtolympischen Schießsportdisziplinen qualifiziert Auskunft geben.


Ehrungen

- „Ehrenamt ist etwas Unbezahlbares!“ – darum wird Ehrenamt NWDSB groß geschrieben und da ist es selbstverständlich, dass verdiente Mitglieder als kleines Dankschön für ihre Arbeit mit Ehrungen und Auszeichnungen bedacht werden. Dies betrifft sowohl die ehrenamtlichen Helfer in den Vereinen, die sich um das Gemeinwohl ihrer Schützinnen und Schützen sorgen, als auch die Sportler, die Erfolge bis hin zur Weltelite für unseren Verband vorzeigen können.


Schießsport im NWDSB

- Das Kerngeschäft von Schützenvereinen ist nun einmal das Schießen. Ob im Verein beim regelmäßigen Übungs- und Leistungsschießen, ob bei Wettkämpfen auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene oder bei den Wettkämpfen der Spitzenschützen auf Deutschen-, Europa- und Weltmeisterschaften oder bei Olympischen Spielen, überall sind unsere Schützinnen und Schützen mit dabei.

Die Basis für diese Spitzenleistungen ist der vielfältige Breitensport. Hier werden die Grundlagen geschaffen, immer unter dem Aspekt „Sicherheit geht vor!“ – wohl wissend, dass es sich bei unseren Sportgeräten um Waffen handelt, mit denen ein sachgemäßer Umgang verlangt wird. Konzentration wird dabei ebenso gefördert wie körperliche Fitness. Beides sind Voraussetzungen für erfolgreichen Schießsport.

Vereinsarbeit bedeutet auch „Teamwork“. Das Zusammenspiel der guten Schützinnen und Schützen vor der Scheibe mit den zahlreichen Helfern macht die vielen Wettbewerbe erst zu dem was es ist, zur beliebten Freizeitgestaltung.


Tradition und Brauchtum

Tradition und Brauchtum wir bei uns naturgemäß groß geschrieben, denn die meisten Mitglieder in den Schützenvereinen pflegen das traditionelle Schießen mit dem Kleinkaliber- und/oder Luftgewehr. Für diese Schützenschwestern und Schützenbrüder werden Wettbewerbe wie das Landeskönigsschießen oder die Rundenwettkämpfe durchgeführt – Wettbewerbe, die sich überaus großer Beliebtheit erfreuen. Dabei stehen das gesellige Beisammensein in freundlicher, kameradschaftlicher Atmosphäre im Vordergrund, doch auch der Schießsport hat hierbei seinen Stellenwert. Unser Ziel ist es, auf den zwei Säulen Tradition und Sportschießen ein gemeinsames Haus zu bieten, das für Jung und Alt gleichermaßen ein schönes Hobby ermöglicht.